Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Sprüche zur Fotografie

Der Gebrauch einer Kamera ist ähnlich der eines Messers:
Man kann damit Kartoffeln schälen, aber auch eine Flöte schnitzen.
Erich Kahlmeyer

Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher,
das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele.
Henri Cartier-Bresson

Fotografieren ist wie schreiben mit Licht, wie musizieren mit Farbtönen,
wie malen mit Zeit und sehen mit Liebe.
Almut Adler, 1951, Münchner Fotokursleiterin

Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera.
Gisèle Freund

Bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder unfotogenen Motiven ist es eine Kunst, NICHT auf den Auslöser zu drücken !
Andreas Feininger

"Ich fotografiere,um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn etwas fotografiert wurde"
Gary Winogrand, New York 1928 - 1984

Die Entwicklung findet nicht nur in der Dunkelkammer statt.
Almut Adler, 1951


Nach meiner Ansicht kann man nicht behaupten, etwas
gesehen zu haben, bevor man es fotografiert hat.
Emile Zola, 1840 - 1902

Photographieren, das ist eine Art zu schreien, sich zu befreien ...
Es ist eine Art zu leben.
Henri Cartier-Bresson, 1908

Photographieren ist mehr als auf den Auslöser drücken.
Bettina Rheims, 1952

Sehen lernen entwickelt das Bewusstsein.
Robert Häusser, 1924


Die ersten 10 000 Aufnahmen sind die schlechtesten.
Helmut Newton, 1920

Die Kamera war für mich wie vorherbestimmt, und ich gebrauchte sie
wie ein Musiker das Klavier, oder ein Maler die Leinwand.
Ich fühlte mich als Meister der Elemente und glaubte Wunderbares
bewirken zu können.
Alfred Stieglitz, 1864 – 1946


Die Tatsache, daß Menschen mit zwei Augen, aber nur einem Mund geboren werden,
läßt darauf schließen, dass sie zweimal soviel sehen als reden sollten.
Marie Marquise de Svign

Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein.
Ansel Adams
Ein Bild sollte man anschauen - nicht darüber reden.
Elliott Erwitt, 1928

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut.
Henri Cartier-Bresson, 1908


Fotografieren bedeutet den Kopf, das Auge und das Herz auf dieselbe Visierlinie zu bringen.
Es ist eine Art zu leben.
Henri Cartier-Bresson

Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen.
Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf einer Linie gebracht werden. Fotografieren, das ist eine Art zu schreien,
nicht aber, seine Orginalität unter Beweis zu stellen. Es ist eine Art zu leben.
Henri Cartier-Bresson


Fotografieren ist wie Bogenschiessen:
richtig zielen, schnell schiessen, abhauen.
Henri Cartier-Bresson

Fotografieren bedeutet gleichzeitig und innerhalb von Sekundenbruchteilen zu erkennen -
einen Sachverhalt selbst und die strenge Anordnung der visuellen wahrnehmbaren Formen,
die ihm seine Bedeutung geben.
Es bringt Verstand, Auge und Herz auf eine Linie.
Henri Cartier-Bresson 

Man kann Menschen aufnehmen ohne sie zu fotografieren
© Almut Adler

Sehen verändert unser Wissen. Wissen verändert unser Sehen.
Jean Piaget, 1896 - 1980

Talent ist wichtiger als Technik.
Andreas Feininger, 1906 - 1999

Wenn ich die Geschichte in Worten erzählen könnte, brauchte ich keine
Kamera herumzuschleppen.
Lewis W. Hine, 1874 - 1940

Wer als Anfänger die Gestaltungsregeln der Fotografie ignoriert, hat keinen Verstand.
Wer sich aber fotolebenslang daran klammert, hat keine Phantasie.
Detlev Motz in "Teuflische Ansichten"

Wer sehen kann, kann auch fotografieren.
Sehen lernen kann allerdings lange dauern.
Leica-Werbung

Zu all den Dingen, die wir nicht sehen können, gesellen sich noch die Dinge, die wir nicht sehen wollen,
weil wir uns entschieden haben, sie zu ignorieren. Im Augenblick habe ich zum Beispiel beschlossen,
das Geräusch meines Atems, das Gefühl des Rings an meinem Finger, den Anblick der Brille direkt auf meiner Nase,
ja sogar den der Nase selbst zu ignorieren.
Die Blende einer Kamera und die Pupille sind nicht dazu da, Informationen hereinzulassen,
sondern dazu, welche auszublenden. 
Wer je eine Kamera in der Hand hatte weiss, dass zuviel Information einen genauso blind machen kann wie zuwenig. 
Wenn Sie sich alle neun Sinfonien von Beethoven gleichzeitig anhören wollen, würden Sie nur den Krach hören.
K.C. Cole, amerikanische Wissenschaftsjournalistin und Schriftstellerin

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.
Ansel Adams